Besucher
204858

 

 

ohne Rand Logo kk ll farbe RGB 72dpi 26x12cm

 

 

 

Bethel-Briefmarkenbox-300x250

Papa braucht ´ne Pause

Kinder 24

Vater mit Kind  - wer darf hin?

Am Mittwoch,6. Juni um 17 Uhr erfahren Sie im Familienzentrum St. Elisabeth von Angelika Lichtenthäler alles Wissenswertes zur Vater-Kind-Kur.

Auch Männer kämpfen mit der Doppelbelastung durch Beruf und Familie. Immer mehr Väter nehmen aktiv Anteil an der Erziehung ihrer Kinder, sei es neben ihrer Berufstätigkeit oder in Elternzeit. Jeder zehnte Alleinerziehende ist heute ein Vater.


Trennung, berufliche Belastung, Krankheit: Es gibt viele Gründe, warum immer mehr Väter in Erziehungsverantwortung stehen. Ganz gleich, ob allein erziehend oder in einer Partnerschaft lebend: Die Anforderungen an Väter sind erheblich. Nicht selten werden Erziehung, Partnerschaft und Beruf zur Doppelbelastung, der eigene Freiraum schwindet immer mehr. "Mann" ist erschöpft. Körperliche und psychosoziale Probleme und Erkrankungen sind die Folgen.
Von der Möglichkeit, eine Vater-Kind-Kur zu beantragen, machen bisher jedoch nur wenige Väter Gebrauch.
Dabei sind Väter keineswegs gesünder als Mütter. So liegt die Lebenserwartung von Männern unter der von Frauen. Zusätzlich stellte die Caritas in Münster fest, dass Väter, wenn sie sich zu einer Kur entschlossen haben, kränker und erschöpfter sind als Mütter. Sie zögern die Kur also nur hinaus.
Mittlerweile gibt es Kliniken, die sich auf Vater-Kind-Kuren mit einem eigens auf Väter ausgerichteten Konzept spezialisiert haben. Dabei liegt der Schwerpunkt auf einen Ansatz, der speziell männerspezifische Problematiken aufgreift und behandelt. Männliche Therapeuten sind eingesetzt
Das Müttergenesungswerk bietet inzwischen in 16 Einrichtungen spezielle Kuren an, bei denen Männer unter sich sein können.


Am Mittwoch, den 6. Juni 2018, in der Zeit von 17 – 19 Uhr findet eine Informationsveranstaltung zu dem Thema Vater-Kind-Kur statt.
Referentin ist Angelika Lichtenthäler vom Ev. Frauenwerk.
Anmeldung (nur für Väter) bitte unter der Nummer: 04151-892425 oder unter .

 

 

 

 

 

Ort:
Ev. Familienzentrum St. Elisabeth, Gemeinderaum
Verbrüderungsring 41
21493 Schwarzenbek 

 

 

zurück