Besucher
237990

 

 

ohne Rand Logo kk ll farbe RGB 72dpi 26x12cm

 

 

 

Bethel-Briefmarkenbox-300x250

Gemeindeversammlung

 Gemeindeversammlung 2019 03 031...am 3. März 2019

Am vergangenen Sonntag hatte die ev. Kirchengemeinde Schwarzenbek im Anschluss an den Gottesdienst zur jährlichen Gemeindeversammlung eingeladen.
Auf der Tagesordnung standen drei große Punkte, über die zunächst berichtet, dann aber auch zur Teilnahme an den jeweiligen Arbeitsgruppen (AG) eingeladen wurde. Denn: Die Frauen und Männer des Kirchengemeinderates sind aktiv und machen sich viele Gedanken zu den unterschiedlichen Themen, brauchen aber Verstärkung und Unterstützung von weiteren Menschen aus der Gemeinde.

Und das waren und sind die Themen:

 

1) Der Kirchengemeinderat hat beschlossen, ein „Schutzkonzept zur Prävention sexualisierter Gewalt und grenzverletzenden Verhaltens“ zu erstellen.  Dazu war der Präventionsbeauftragte des Kirchenkreises Lübeck-Lauenburg, Pastor Jochen Schultz, vor Ort und führte in das Thema ein. Die Nordkirche ist die erste Landeskirche, die zu diesen Fragen ein Gesetz erlassen und die Gemeinden beauftragt hat, Schutzkonzepte zu erarbeiten. Pastor Schultz sagte:
„Missbrauchsfälle haben viel zerstört.
Zu allererst: Menschen. Viele, die Opfer geworden sind, haben ihr Grundvertrauen ins Leben und anderen Menschen gegenüber nachhaltig verloren.
Außerdem ist das Vertrauen zur Kirche oft zerstört: Viele sind sich nicht mehr sicher, ob man in der Kirche sicher ist.“

Deshalb arbeitet die Kirche zurückliegende Missbrauchsfälle konsequent auf und entwickelt Schutzkonzepte in den einzelnen Gemeinden.
Hier in Schwarzenbek werden sich an sechs Abenden die Verantwortlichen aus den Gruppen und Bereichen der  Gemeinde mit folgenden Themen beschäftigen:
- es geht um eine Risikoanalyse: Wo machen wir es Tätern zu leicht? Haben wir Sicherheit gebende Räume?
- wir werden uns auf Verhaltensgrundsätze verständigen und uns fragen: Wie wollen wir hier in der Kirchengemeinde Schwarzenbek miteinander umgehen, wie miteinander sprechen?
- wir werden ein sog. Meldemanagement entwickeln: An wen kann man sich wenden, wenn man eine Grenzverletzung selbst erlebt oder auch wahrgenommen hat? Und was geschieht dann mit dieser Meldung?

Pastorin Kühn lud weitere Interessierte zur Mitarbeit in dieser AG „Schutzkonzept“ ein – und Pastor Schultz ergänzte: Aber Gern!!

2) Der bauliche Zustand des Franziskus-Hauses im Zentrum der Stadt Schwarzenbek sorgt immer wieder für Gespräche: Viele kleine und große Reparaturen waren in den vergangenen Jahren nötig, um das Haus zu erhalten. Und vor allem beschäftigte sich der KGR mit der Möglichkeit eines barrierefreien Zuganges zum Haus und der barrierefreien Nutzung im Inneren.
Pastor Schöer berichtete, dass der Kirchengemeinderat in einer seiner letzten Sitzungen beschlossen hat, auf einen entsprechenden Umbau zu verzichten und ganz neu nachzudenken: Es geht um ein gutes, nachhaltiges Konzept für die Nutzung des Hauses, und dabei stehen Fragen im Raum wie:
Für welche Gruppen und Personen brauchen wir Räume im Zentrum der Stadt?
Wie kann die St.-Franziskus-Kirche mit einbezogen werden in ein Nutzungskonzept? Welche Fördermöglichkeiten stehen zur Verfügung?
Eine „AG Franz-Haus“ wird sich bilden und am 31. August mit einem Workshop-Tag starten.  Auch dazu: herzliche Einladung – Aber Gern!
3)  Schließlich berichtete Pastorin Stützinger, die seit 01.06.2018 in der Kirchengemeinde tätig ist, über ihre Erfahrungen. Das Besondere in Schwarzenbek sei, so betonte sie, die Vielzahl unterschiedlicher Einrichtungen innerhalb der Kirchengemeinde und damit eine große Anzahl von haupt- und nebenamtlich Mitarbeitenden: in den beiden Kindertagesstätten, auf den Friedhöfen, in der Familienbildungsstätte, im Kirchenbüro, in den Gottesdiensten und in der Kirchenmusik.
Und dazu kommen viele Ehrenamtliche, die mit ihrem Engagement das Leben in der Gemeinde fördern und bereichern. Einer von ihnen ist Kay Johannsen, der seit etlichen Jahren in der Redaktion des Gemeindebriefes mitarbeitet. Er schilderte sehr anschaulich, wie viel Zeit, Gedanken, Texte, Bilder, Ideen und Absprachen nötig sind, damit die Gemeindeglieder regelmäßig alle drei Monate einen Gemeindebrief in Händen halten und sich informieren können und lud ein zur „AG Gemeindebrief“ – Aber Gern!

Pastorin Sarah Stützinger teilt sich mit Pastor Thomas Kretzmann eine Pfarrstelle – mit jeweils 50 % sind die beiden in Schwarzenbek tätig.
Schwerpunkte von Pastorin Stützinger sind Gottesdienste und Andachten, Mitarbeit im Ausschuss für Kultur und Musik und die Öffentlichkeitsarbeit.
Pastor Kretzmann ist u.a. in der Konfirmanden-Arbeit tätig, leitet den Friedhofs-Ausschuss und den Fundraising-Ausschuss der Gemeinde.

Das komplette Pfarrteam in Schwarzenbek ist sich einig:
Ohne diejenigen, die mit ihrem Engagement in der Gemeinde dabei sind – ob haupt- oder ehrenamtlich – geht es einfach nicht! Und freuen sich deshalb auf Rückmeldungen in den neuen Arbeitsgruppen – Aber Gern!

Bericht: Pastorin Sigrun Kühn
Foto: Christiane Johannsen